Möglichkeiten

Wenn du ein Ziel verfolgst, eine Vision hast, dann gehe in die Offenheit.
Du musst deine gedanklichen Vorstellungen davon loslassen und Raum schaffen für
Möglichkeiten, die du dir mit deinem Verstand nicht vorstellen kannst.
Lass deine Gedanken nicht den Weg für ungeahnte Möglichkeiten blockieren, indem du dir
vorstellst WIE du dein Ziel erreichst oder Welches genau. Möglich, dass ein ganz anderer
Weg, der Richtige für dich ist.
Gib deiner Seele den Freiraum, dich zu führen und dir Wege zu zeigen, mit denen du nie
gerechnet hättest. Katharina Strätling

Familie

Deine Familie ist da wo du dich zu Hause fühlst….
…Wo du aufwächst und zugleich Kind sein darfst.
…Wo du immer und jederzeit zurück kommen darfst, wenn du gegangen bist um die Welt
zu sehen.
…Wo du Fehler machen darfst und dir verziehen wird.
…Wo du dich geborgen fühlst, wohin du flüchtest, wenn die Sorgen der Welt dich
überwältigen.
Deine Familie ist da, wo du nicht ausgelacht wirst, wo du angenommen wirst, wie du selbst
bist, bedingungslos.
Dein Zu Hause ist, wo du Hilfe erhältst, Halt und Unterstützung. ….. Ort und die Menschen,
die der Boden unter deinen Füßen sind und wo du dich fallen lassen kannst, wenn dir die
Kraft zum Weitergehen fehlt.
Deine Familie ist nicht, wem du dich gegenüber verpflichtet fühlst. Deine Familie ist nicht immer,
mit wem du durch ein Blut verbunden bist.
Deine Familie ist, wo deine Seele sich zu Hause fühlt. Katharina Strätling

Erwartungen

Oft hört man die Menschen sagen, dass zu viel Gutherzigkeit und Großzügigkeit nicht
belohnt wird und man selbst dabei leer ausgeht oder dass ein großes Herz ausgenutzt wird.
Dass sie Ratschläge gaben aber diese nicht befolgt wurden.
Die Frage ist, aus welchem Grund sie zu großzügig und tolerant waren. Haben sie zu viel
Liebe oder Hilfe gegeben und dafür einen großen vielleicht sogar öffentlichen Dank
erwartet?
Dann waren sie voller Groll und Ärger, wenn die Hilfe abgelehnt wurde oder ihnen nicht so
viel Liebe entgegen gebracht wurde, wie sie sich gewünscht hatten.
Du sollst nicht tolerant, verständnisvoll und gutmütig sein weil jemand anders es von dir
erwartet oder weil du hoffst, dann das zu bekommen, was du dir wünschst. Gutherzigkeit
und Mitgefühl sind Charaktereigenschaften, die du für dich ganz allein entwickelst. Sie
dienen zur Heilung anderer und vorallem zu deiner eigenen. Dein Herz ist offen und leicht
und nimmt das Verhalten anderer nicht mehr so schwer, du wirst weniger verletzbar, wenn
du weniger erwartest. Du solltest Liebe geben, der Liebe wegen, deinetwegen.
Das ist spirituelle Entwicklung und Entfaltung deiner Herzensqualitäten.
Wenn du gibst, hilfst, liebst, mitfühlend oder tolerant bist, dann tue dies aus reiner Liebe.
Dann entsteht Heilung. Katharina Strätling

Erinnerung

Erinnere dich an deine Vergangenheit. An die Menschen, die darin eine Rolle gespielt
haben…was haben sie dir gezeigt, dich gelehrt? Erinnere dich, an das was du empfunden
hast…an den Schmerz, die Freude und das Glück…. zu wem bist du geworden, wie weit
bist du gewachsen ? Wie weit haben deine Augen sich geöffnet und was liegt dir noch
verborgen? Welchen Teil deiner Selbst möchtest du nun erfahren?
Wenn du zurück geblickt hast…. lasse los. Lasse die Menschen los, wenn euer Weg euch
nicht mehr fördert. Lass los, es dient zur Heilung für euch. Halte niemanden fest, aus
Schuld- oder Pflichtbewusstsein. Jede Seele findet ihren Weg.
Alles Festhalten an Menschen – egal wer dies sein mag – hindert eure Entwicklung.
Lass deine Wünsche und Ziele los, wenn sie dir nicht mehr dienlich sind. Egal ob es dir
Schmerz bereitet. Öffne dich für den, der du JETZT bist, für den Weg der sich dir JETZT
zeigt.
Loslassen bedeutet, nicht innerlich klammern. Vertrauen, dass deine Seele immer weiß,
wohin sie gehen muss.
Wenn du loslässt bist du frei. Katharina Strätling